PIC-Academy

Workshop Neuss

01.03.2024 12:00 Uhr bis 02.03.2024 14:00 Uhr

Workshop

1 - 1
2 - 1
3 - 1
4 - 1
6 - 2
7 - 1
8 - 1
9 - 1
10 - 1
11 - 1
12 - 1
13 - 1
14 - 1
15 - 1
16 - 1
17 - 1
18 - 1
19 - 1
20 - 1
21 - 1
22 - 1
24 - 2
25 - 1
27 - 2
28 - 1
29 - 1
30 - 1
31 - 1
32 - 1
33 - 1
34 - 1
36 - 2
37 - 1
38 - 1
39 - 1
40 - 1
41 - 1
42 - 1
43 - 1
44 - 1
6

Noch 6 Plätze frei

Kostenlos
für
PIC-Mitglieder!

Programm

Freitag, 1. März 2024

12:00 – 13:00 Get Together

13:00 – 13:15 Begrüßung und Vorstellung der Gäste durch den PIC Vorstand

13:15 – 14:00 Peter Hytrek – Gastgebervortrag

14:00 – 14:45 Katrin Jegen – Portraitieren von unterschiedlichsten HandwerkerInnen und deren Betriebe, teilweise bundesweit. Katrin Jegen ist Fotografenmeisterin am ZWH und jahrelange Reportagefotografin und Layouter sowie Redakteurin für das Handwerksmagazin “handfest”.

14:45 – 15:15 Mittagspause

15:15 – 17:00 Björn Kühl, Benjamin Wiesse (NUREG GmbH) – Angewandte KI-Technologie im Kontext einer „XR-Production“

Dall-E, Midjourney, Firefly – das Thema Generative KI begleitet uns im PIC bereits seit über einem Jahr im Rahmen unserer Workshops und auch in speziellen Schwerpunkt-Seminaren. Und dennoch bleibt das Prinzip für die meisten von uns im Grunde das gleiche: Ein Prompt – vier unkalkulierbare Ergebnisse. In jedem Fall eine Menge Inspiration, die mit jeder neuen KI-Modell-Generation ein wenig realistischer wirkt. Und dennoch – zugegebenermaßen – so gut wie nie ein tatsächlicher Match mit dem Bild in unserem Kopf. Das meiste bleibt zufällig und die Ergebnisse alles andere als reproduzierbar. Planvolles, professionelles Handeln als visueller Dienstleister sieht jedenfalls anders aus und selbst das über Jahrzehnte erworbene gestalterisch-technische Know-how unterscheidet uns im Bezug auf den KI-Output oft nur sehr begrenzt vom Laien, der sich einfach nur spielerisch mit den neuen Werkzeugen beschäftigt.

Wie gehe ich hier systematischer ans Werk? Wie schaffe ich mehr Steuerungsmöglichkeiten über eine bewusste Diversifikation der Inputs? Und welche technischen Parameter kann ich aktiv und bewusst variieren, um gezielter und mit weniger Iterationen an ein gewünschtes Bildergebnis zu kommen? Funktioniert das auch offline mit sensiblen Kundendaten und wie lassen sich Trainingsdaten aus eigenen Bildbeständen in den Prozess integrieren? Diesen Fragen gehen wir am Beispiel eines realen Praxis-Projektes auf den Grund.

„Mit Hilfe einer Node-basierten UI bringen wir bei uns im Unternehmen Struktur in den Prozess der generativen KI-Bilderzeugung und machen unsere bestehenden Kreativ-Workflows tatsächlich effizienter, indem wir gezielt an den Schräubchen drehen können, die uns dem gewünschten Konzept-Ergebnis näher bringen.“ – so Björn Kühl, der uns gemeinsam mit seinem CGI-Kollegen Benjamin Wiesse einen alternativen Ansatz in der Nutzung von generativer KI-Technologie eröffnen möchte.

Hands-on/Live-Demo (im direkten Anschluss):

„XR-Production – Bei diesem innovativen Ansatz verbinden wir hochwertigste 3D-Produkt-Scans aus eigenem Haus mit flexiblen, virtuellen Szenen und intuitiver Usability, um verblüffend realistischen Still- und Bewegtbild-Content zu generieren.“ erklärt Björn Kühl, Projektverantwortlicher bei der NUREG GmbH in Nürnberg. „Trotz der Full-CGI-Basis lassen sich mit der selbstentwickelten „XR-Cam“ auch für Foto- und Videografen ohne Vorbildung im Bereich CGI mit überschaubarem Investitionsvolumen und ein wenig Übung großartige Ergebnisse und ein umfangreicher Output innerhalb relativ kurzer Zeitfenster erzielen. Die finalen Videos wirken dabei deutlich authentischer, als mit virtuellen Kameras und auch für den Kunden beinhaltet diese Technik extreme Flexibilität hinsichtlich der Live-Regie. Ihr alle seid herzlich eingeladen, das System eigenhändig auszuprobieren!“

17:00 – 17:15 Kaffeepause

17:15 – 18:00 Brigitte und Roxana Averdung-Häfner – 2 Generationen in einem Fotostudio

Im Jahr 2003 bezog Brigitte Averdung mit ihrem im Jahr 1995 gegründeten Unternehmen die Räumlichkeiten in der Neustraße 4 in Eschweiler. Tochter Roxana kam dazu und wurde Azubi im Fotohaus. Roxana war im Jahr 2013 für 6 Monate in Australien unterwegs und danach in Griechenland, wo sie arbeitete und lebte, seit 2017 arbeiten sie wieder ununterbrochen im Fotohaus zusammen. Brigitte fotografiert seit 44 Jahren, davon auch 10 Jahre als Redakteurin und Fotografin für eine lokale Zeitung. Neben der Meisterprüfung als Fotograf absolvierte sie ein dreijähriges Studium in humanistischer Psychologie und wirkt als Coach und Counselor, „ich habe den Menschen immer in meinem Fokus“, so ihre Devise. Wir zeigen etwas aus unseren Bereichen Portrait, Newborn, Hochzeit und auch Werbefotos für Hotels und Restaurants usw.
Brigitte präsentiert zudem einiges aus ihren Ausstellungs- und Buchprojekten.

18:00 – 19:00 Einchecken im Hotel

ca 19:00 Gemeinsames Abendessen

Samstag, 2. März 2024

09:00 – 10:30 Oliver Wanke – Videoproduktion mit Hilfe von KI-Tools

Welchen Einfluß haben die Methoden der Künstlichen Intelligenz auf die Art und Weise, wie wir Videos erstellen? In diesem Vortrag beleuchten wir die wichtigsten Bereiche: Konzeption mit ChatBots wie ChatGPT, Lösung von Problemen bei Bild und Ton, sowie Revolutionen im workflow durch Texterkennung und textbasiertes Editing. Wir konzentrieren uns auf aktuell verfügbare und einsetzbare Werkzeuge, die den professionellen Arbeitsprozeß optimieren können.

10:30 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:00 Stipendiatin Katharina Mikhrin – Shortcut „Fotoprojekt für und mit geflüchteten Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund“

Die Frauen sind Hobby Fotografinnen und Semiprofis. Jede Frau hat eine interessante und oft schwierige Geschichte hinter sich; das Projekt hilft denjenigen, die vom Krieg betroffen sind, mental zu überleben. Es sind 18 verschiedene Projekte entstanden, die die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen und Themen widerspiegeln. Diese umfassen Fotografie, Fotomontage und Video Arts. Die Projekte behandeln Themen wie das Erwachsenwerden, den Handy-Konsum, Identität, Illusionen und das Leben mit Down-Syndrom. Jedes Projekt spricht in einer einzigartigen visuellen Sprache und bietet fesselnde Einblicke in die Erfahrungen dieser Frauen.

11:00 – 12:30 Peter Hytrek (DINAX) und Andreas Stephan (Epson) – Aktuelle Drucker für spezielle Anwendungen

12:30 – 13:00 Kaffeepause

13:00 – 14:00 Diane Bliessen – „Pferde vor der Kamera“

Ein Spezialgebiet und seine Besonderheiten.
Von privaten Shootings, über den Einsatz bei der Pferdezucht und Reitsport-Events bis zu Projekten im mobilen Fotostudio.

Es können sich noch Programmänderungen ergeben; weitere Informationen folgen!

ca 14:00 Ende des Workshops


Veranstaltungsort

DINAX GmbH
Fuggerstrasse 9a
41468 Neuss
Telefon +49 2131 3418 0

Termin
1. + 2. März 2024

Ort
Fuggerstrasse 9a
41468 Neuss

Kosten

PIC Mitglieder: 0,00 €
Nichtmitglieder: 200,00 €
Schnupperteilnehmer/innen: 0,00 €

Hotelinformation

Dorint Kongresshotel Neuss
hotel-duesseldorf-neuss.dorint.com/de/
Selikumer Strasse 25,
41460 Neuss
Telefon: +49 2131 262-0
Fax: +49 2131 262-100
E-Mail:  Reservierung.Neuss@Dorint.com
EZ 89 €, DZ 99 € incl Frühstück (bis 7 Tage vorher stornierbar)
Kontingent bis zum 6.2.!
Stichwort „PIC-Verband“

Parken 22 €;
Direkt davor Parkplatz der Stadthalle Neuss, 18:00h – 7:00h 3 €

Abendlocation

Im Dom
Michaelstrasse 75-77,
41460 Neuss
Tel. 02131-275599
Fax 02131-1258112
info@imdom.de
www.Imdom.de

Verbindliche Anmeldung

01.03.2024 12:00 Uhr bis 02.03.2024 14:00 Uhr

Noch 6 Plätze frei

Hier können Sie sich verbindlich anmelden:

  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 30 ein.
  • Nur bei Workshops: Hiermit melde ich mich gleichzeitig verbindlich für das gemeinsame Abendessen am Freitagabend mit der oben angegebenen Personenanzahl an


  • * Die bezeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.