PIC-Academy

Workshop in Erlangen

17.05.2019 0:00 Uhr bis 18.05.2019 14:30 Uhr

Workshop

1 - 1
2 - 1
4 - 2
5 - 1
6 - 1
7 - 1
10 - 3
11 - 1
12 - 1
13 - 1
14 - 1
15 - 1
16 - 1
17 - 1
18 - 1
19 - 1
20 - 1
21 - 1
22 - 1
23 - 1
24 - 1
25 - 1
26 - 1
27 - 1
28 - 1
29 - 1
30 - 1
32 - 2
33 - 1
27

Noch 27 Plätze frei

Kostenlos
für
PIC-Mitglieder!

Programm

Freitag 17. Mai

12:00 Get Together
Imbiss, Getränke und Networking der ankommenden Teilnehmer.

13:00 Peter Hytrek
Begrüßung durch den PIC Vorstand und Vorstellung der Gäste

13.10 Jürgen Hinterleithner, Geschäftsführung hl-studios.
Vorstellung der hl-studios – Unternehmen und Geschäftsbereiche.

Im Laufe der letzten Jahre hat das Team der hl-studios mit einer großen Portion Risikobereitschaft und Innovationskraft eine bemerkenswerte VR-Produktionsumgebung geschaffen, die es ermöglicht, auf einzigartige Weise virtuelle Kulissen mit klassischer Stand- und Bewegtbildproduktion zu verbinden. Das sogenannte „Hybrid-Studio“ vereint dabei unglaublich immersiv konventionelle Produktionen mit den schier unbegrenzten Möglichkeiten der virtuellen Welt. Was auf den ersten Blick wie klassisches Greenscreen aussieht, ist bei genauerem Hinsehen weit mehr als das! Entscheidend ist dabei – neben der potenziellen Interaktion der Modelle mit der virtuellen Umgebung – vor allem die Möglichkeit, bereits während der Kameraführung das finale Ergebnis in Echtzeit beurteilen zu können. Die Videos auf deren Website lassen nur ansatzweise erahnen, was dort tatsächlich möglich ist und was technisch im Hintergrund passiert.

13.20 Wenzel Naumann, Team hl-studios.
Vorstellung Idee und Prinzip „Hybrid-Studio“, inklusiv einiger Praxisbeispiele

14.20 Team hl-studios
Hands on: Live-Shooting im Hybrid-Set – Anfassen und Ausprobieren.

15.15 Prof. Michael Jostmeier, Technische Hochschule GSO, Nürnberg.
Live-Demo des Artec Eva 3D-Scanners für den CGO-Einsatz.
Bislang war es teilweise recht aufwändig, reale Objekte ohne vorliegende 3D-Konstruktionsdaten in CGI- oder VR-Umgebungen zu integrieren. Das aufwändige Nachbauen und Modellieren von Objekten oder alternativ die zeitraubende Aufbereitung von Konstruktionsdaten als Voraussetzung für deren fotorealistische Verwendung setzten hier schnell wirtschaftliche Grenzen. Die neuen Strukturlicht-3D-Scanner der Firma Artec gehen dabei einen neuartigen, unmittelbaren und somit wirtschaftlich deutlich attraktiveren Weg im Bereich CGO. Der dreidimensionale, fotografische Prozess ermöglicht die räumliche Erfassung unterschiedlichster Objekte, inklusive Oberflächenstruktur und Farbinformationen. Und das in wirklich erstaunlicher Auflösung. Die Technische Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg verfügt bereits seit geraumer Zeit über einen dieser Eva-Handscanner. Unser Mitglied und Kollege Prof. Michael Jostmeier demonstriert live die Arbeitsweise damit in der Praxis.

16.00 Natalia Luzenko
Vorstellung der Gewinner des PIC Förderpreis 2019

17.00 PIC Vorstand
Nichtöffentliche Mitgliederversammlung des PIC Verband

19.30 Gemeinsames Abendessen im Gasthaus “Zum Schloss” Tennenlohe
Spanferkel in der Scheune

Samstag 18. Mai

09:00 Frank Werner, eXtreme visual media, München.
Techniken für Fotografen zur Erzielung der optimalen Bildqualität und Erreichen
das maximalen Dynamikumfangs Teil 1

Das technisch perfekte Bild: Wie erreiche ich dieses Ziel im Jahr 2019? Welche Techniken gibt es, was muss ich für diese Techniken wissen und wie wende ich sie, in welchem Fall, am besten an. Dazu schaffen wir Wissensgrundlagen für die optimale Bildqualität. Wir lernen das RAW Format in Lightroom und Capture One optimal auszunutzen und je nach Kamera einen Dynamikumfang von bis 18 zu Blendenstufen ohne HDR Techniken zu erzielen. Dazu lernen wir Grundlagen wie die Bedeutung der Bit-Tiefen des RAW Formates, lineares Gamma und RAW Tonwertkurven kennen.
Dieses Wissen hilft uns Aufnahmetechniken wie Expose to the Right, Iso Invarianz und HDR zu verstehen und in der Praxis perfekt anzuwenden. Wir beschäftigen uns in Zeiten stetig steigender Pixelzahlen auch mit deren negativen Auswirkungen wie Beugung und Nyquist Frequenz und wie man aus seinen 36 bis 150 Megapixel Bildern das Beste herausholt. Ebenso werden wir uns des Themas Kleinbild versus Mittelformatfotografie annehmen und uns die Vor-und Nachteile von Kleinbild und Mittelformat bezüglich Bildqualität und Dynamikumfang ansehen.

10:15 Frank Werner, eXtreme visual media, München.
Techniken für Fotografen zur Erzielung der optimalen Bildqualität und Erreichen
das maximalen Dynamikumfangs Teil 2

11:30 Rolf Nachbar, Würzburg.
1995 Montalcino Monochrome 8×10 – digital remastered.
Im Jahr 1995 hat Rolf Nachbar mit zwei Freunden eine Reportage über Italiens vielleicht besten Wein, den Brunello aus Montalcino, fotografiert. Als Tribut an diesen legendären Wein wollten sie das Thema auch mit der damals hochauflösendsten Kamera aufnehmen – einer Sinar P auf 8×10”-S/W-Negativmaterial. Diese historischen Negative hat Rolf nun digital remastered – sprich fotografisch reproduziert, um sie mit zeitgenössischen Mitteln der Bildbearbeitung neu zu interpretieren. Da er sich in den frühen Achtzigerjahren auch schon als einer der Ersten mit dem Polaroid-Image-Transfer-Verfahren beschäftigt hatte, suchte er seitdem nach einer ähnlichen Ausdrucksmöglichkeit im digitalen Verfahren. Individuelle Substrate, wie handgeschöpfte Papiere, Japan- und Seidenpapiere oder gar Papyrus, brauchen für den Inkjetdruck jedoch auch eine individuelle Beschichtung, damit sie überhaupt verarbeitet werden können. Auf der Suche nach dem digitalen Unikat experimentierte Rolf deshalb im Rahmen dieses Projektes zusätzlich mit selbst beschichteten Inkjet-Materialien, mit deren Hilfe er letztlich auch zu einzigartigen, digitalen Unikaten gelangte.

12:45 Berthold Steinhilber, Stuttgart.
Deutschland – eine Reise durch die Zeit.
Geschichten und Bilder einer Reise durch Landschaften und Orte der deutschen Geschichte. Bildbeispiele und Buchvorstellung. Wie wird ein Projekte diese Art geplant? Locationsuche und Genehmigungen. Über welche Wege werden die Bilder und das Buch vermarktet?

14.30 Ende des Workshops

Abendprogramm für Freitag

„Zum Schloss“ Tennenlohe
Schlossgasse 7
91058 Erlangen
T 09131 602 966
700 m fußläufig vom Select Hotel Erlangen

Veranstaltungsort

HL-Studios GmbH
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen

Kosten

PIC Mitglieder: 0,00 €
Nichtmitglieder: 200,00 €
Schnupperteilnehmer/innen: 0,00 €
Studierende/Auszubildende: 0,00 €

Hotelinformation

Select Hotel Erlangen
Wetterkreuz 7
91058 Erlangen
T 09131 608 366
direkt gegenüber der hl-studios

Hotel Bayrischer Hof
7 km von den hl-studios entfernt
Schuhstraße 31
91052 Erlangen
T 09131 7850

Verbindliche Anmeldung

17.05.2019 0:00 Uhr bis 18.05.2019 14:30 Uhr

Noch 27 Plätze frei

Hier können Sie sich verbindlich anmelden:

  • Bitte gib einen Wert zwischen 1 und 36 ein.
  • * Die bezeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.