PIC-Academy

DSGVO – was droht den Fotografen?

22.06.2018 10:00 Uhr bis 22.06.2018 17:00 Uhr

Seminar

1 - 1
2 - 1
3 - 1
4 - 1
5 - 1
35

Noch 35 Plätze frei

Vergünstigt
für
PIC-Mitglieder!

Am 25.05.2018 wird nach einer zweijährigen Übergangszeit die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wirksam. Parallel tritt das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft. Gerade auch durch den aktuelle Facebook-Datenskandal (Stichwort: Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica) und die dadurch verstärkte mediale Aufmerksamkeit auf das Thema Datenschutzrecht und hier insbesondere das neue, EU-weit geltende Datenschutzrecht ab dem 25.05.2018 hat der Datenschutz und dessen Umsetzung in die betriebliche Praxis noch mehr Beachtung gefunden. Dabei wird auch von verschiedenen Seiten Panik gemacht mit der Bußgeldhöhe von 20 Millionen Euro oder 4% des weltweiten Jahresgesamtumsatzes.

Auch wenn 99% der politischen Debatten zur DSGVO am Beispiel von Google, Facebook, Amazon etc. geführt wird, so betreffen doch 99% der praktischen Anwendungsfälle nicht Google, Facebook etc. sondern alle großen und kleinen Unternehmen, einschließlich aller Handwerksbetriebe. Das war in der Vergangenheit schon nicht grundlegend anders, nur ist jetzt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, der Kunden, der Vertragspartner und nicht zu letzt der Mitarbeiter in diesem Bereich deutlich gestiegen.

Was bedeutet das insbesondere für Fotografen?

RA David Seiler aus Cottbus wird in diesem Tagesseminar darüber aufklären, warum das Thema Datenschutzrecht für fotografische Tätigkeit jetzt wichtig ist und immer wichtiger werden wird und was es zu beachten gilt.

Das Recht, Fotos mit darauf abgebildeten Personen zu veröffentlichen, war bisher im sogenannten Kunsturhebergesetz (KUG) von 1907 verankert. Es war die einhellige Rechtspraxis, dass diesbezüglich das KUG über dem alten Bundesdatenschutzgesetz steht.

Das ändert sich nunmehr durch die DSGVO. Danach wird die bloße Aufnahme von Personen (nicht nur die anschließende Veröffentlichung) zu einem Akt der personenbezogenen Datenerhebung und fällt damit unter den Anwendungsbereich der DSGVO mit all ihren Konsequenzen. Es ist dabei unerheblich, ob die abgebildete Person erkennbar ist oder nicht.

Seminar-Ablauf

① Die DSGVO – was, warum – was droht?
② DSGVO, KUG und Bildnisse
③ Verpflichtung von Mitarbeitern u. Auftragsverarbeiter auf Datenschutz
④ Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, Art. 30 DSGVO
⑤ ADV – AVV, Art. 28 DSGVO Was ist das? Wann brauche ich das?
⑥ Informations- und Transparenzpflichten
⑦ Datenschutzhinweis auf Webseite / Impressum
⑧ Datenschutzbeauftragter, ja, nein, intern, extern
Natürlich ist auch genügend Zeit für die Fragen der Teilnehmer eingeplant.

Referent 

David Seiler fotografiert, teils auch nebenberuflich, seilt über 30 Jahre und ist seit 21 Jahren Anwalt und beschäftigt sich seit dem mit Fotorecht, Internetrecht, IT-Recht und Datenschutzrecht. RA Seiler hat den Fachanwaltskurs IT-Recht abgeschlossen, publiziert u.a. zum Fotorecht und Datenschutzrecht, hält Vorträge und betreibt u.a. den Blog Fotorecht Seiler
RA Seiler ist Justiziar des BVPA und Mitglied von Freelens.

Veranstaltungsort

Dinax GmbH
Fuggerstr. 9a
41468 Neuss

Kosten

PIC Mitglieder: 95,00 €
CV Mitglieder: 95,00 € (bitte als PIC Mitglied anmelden mit entsprechenden Hinweis auf den CV im Eingabefeld „Ihre Nachricht“)
Nichtmitglieder: 145,00 €
Zuzüglich 19% MwSt.

Die Teilnahmegebühr enthält Kaffee, Kaltgetränke und Finger-Food während des Seminars.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen beschränkt.

Verbindliche Anmeldung

22.06.2018 10:00 Uhr bis 22.06.2018 17:00 Uhr

Noch 35 Plätze frei

Hier können Sie sich verbindlich anmelden:

  • Bitte gib einen Wert zwischen 1 und 35 ein.
  • * Die bezeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.