2011

Das Seminar Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing für Fotografen hat zum Ziel, den Teilnehmern einen praktischen Einblick ins erfolgreiche Online Marketing zu verschaffen.

Der Fokus dieses 2-tägigen Workshops liegt in der praktischen Umsetzung und dem Erarbeiten von zielgerichteten Online Marketing Strategien.
Checklisten, Best-Practice-Beispiele und Praxistipps runden das Seminar ab.
Anmeldung ab 17.1.2011 möglich


Dr. Martina Mettner: "Erfolg als Fotograf - wie man sein Können optimal präsentiert“
Basierend auf ihrem aktuellen Buch zeigt sie den Workshopteilnehmern ihre Erfolgsrezepte zur verbesserten Selbstdarstellung auf.
Karl Konrad, Günther Neumann, KN-Studiotechnik: Produktpräsentation der neuen PhaseOne IQ DigitalBacks mit bis zu 80 Mio. Pixel.
Vorstellung der Stipendiaten Simone Friese, Braunschweig und Stefan Bausewein, Würzburg.
Karsten Pfeifer: Softwarevorstellung: Grand Total - Verwaltungssoftware und Intranetlösung für
Fotografen Websites
Michael Ehlers, Ehlers-Media: Das Feedback Mailing: Ein bildbasiertes Umfragetool zur aktiven Kundenkommunikation für Fotografen


Anmeldungen sind nur noch möglich bei Horst Bernhard h.bernhard@pic-verband.de

Betriebsführung und Besichtigung des Novoflex-Werks,
Vorstellung aktueller Produktneuheiten
Andreas Marx: Vorstellung seines Studios und 360° ObjectMovie Fotografie
Fotografenhonorare, Preisfindung, Kalkulation
Achim Rösch: Neue Fachobjekte für digitale Spiegelreflexsysteme
von Schneider-Kreuznach
Hermann Dörre: Vorstellung der PIC Stipendiaten

Samstag

Hendrick Lange, itao GmbH:
Moderne Websiteentwicklung - Der Nutzen von Planung
und Konzeption für Fotografen
Jahresmitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes


Das Seminar zum Thema Cinema4D ist als Praxisworkshop angelegt. Nicht die Erklärung sämtlicher technischer
Möglichkeiten der einzelnen Werkzeuge steht im Vordergrund (auf gezielte Nachfrage natürlich
schon), sondern die Anwendung in der Studiopraxis. Es werden neben den wichtigsten Grundlagen
Techniken vermittelt, die den Teilnehmern ermöglichen, einfache Objekte selbst zu erstellen und so zu
rendern, dass sie in 2D-Dateien eingesetzt werden können.


Im Mittelpunkt des Workshops steht der Austausch zwischen Studenten der Graphischen (Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt, Wien) und des Mitgliedern des Professional Imagers Club. Gustav Bergmeier, Leiter des Fachbereichs Fotografie, stellt die renommierte Wiener Schule und ausgewählte Projekte vor. Der PIC-Verband präsentiert Arbeiten seiner Mitglieder. Gemeinsame Diskussion über vorgestellte Mappen, Projekte und Arbeiten. Marlene Rahmann erläutert den Umgang mit einer zeitleistenbasierten Software zur Erstellung animierter Bildpräsentationen. Maike Jarsetz zeigt in einem Kurzseminar effizientes Bildmanagement und RAW-Konvertierung mit Adobe Lightroom. Andreas Riedel, Fotokünstler aus Deutschland, gibt im Bildvortrag „Street-Photography“ faszinierende Einblicke in seine sensible, von spontanen Momentaufnahmen geprägte Arbeit. Passend zu diesem Thema stellt Martin Dörsch das Silver-Efex-Pro (für SW) Plugin zur SW-Umwandlung vor.

Im Anschluß an den Workshop gibt es am Samstag und Sonntag in Wien ein attraktives Rahmen-Programm mit Ausstellungsbesuch und mehr. Hierfür konnten wir auch ein besonders günstiges 2-Tage-Package mit dem Hotel vereinbaren. Wer teilnehmen möchte macht bitte einen Vermerk in der Spalte Kommentar.


Dieser PIC-Workshop konzentriert sich auf eine Königsdisziplin der Fotografie: "Die Automobil-Fotografie".

Als Veranstaltungsort konnten wir eines der wohl technologisch anspruchsvollsten Studios Europas gewinnen: Die DEBEOS-Studios in Sindelfingen. Vor den Werkstoren von Mercedes Benz. Harry Ruckarberle, Autofotograf, Studioleiter und Lichtentwickler wird den Mitgliedern und Gästen des Professional Imagers Club in einer praktischen Demonstration den Einsatz seines revolutionären "Circulights" demonstrieren und mit den Workshopteilnehmern ein Highend-Fahrzeugbild erarbeiten.

Da ein gutes Automobilfoto nicht nach der Aufnahme fertig ist, stehen weitere interessante Vorträge zur Postproduction und Automobilen Projekten von PIC-Mitgliedern auf der Agenda.


Zum dritten mal hatte der Professionals Imagers Club zur Teilnahme an seinem Nachwuchs-Förderprogramm aufgerufen und deutlich mehr Einreichungen erhalten als in den beiden Jahren zuvor. Am 21. November traf in Nürnberg an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Hochschule die Jury zusammen, um die 8 Gewinner des Wettbewerbs zu ermitteln.

Berufseinsteigern, Studienabsolventen und Auszubildenden hilft der Förderpreis wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Kontakt zu routinierten Profis zu finden und Einblicke in Studios und deren Arbeitsweisen zu bekommen. Sie können vom enormen Wissenspotential der Verbandsmitglieder profitieren und sich selbst mit eigenem Engagement in diese starke Gemeinschaft einbringen.
Das Stipendium beinhaltet die kostenfreie Teilnahme an den vier jährlichen PIC-Workshops sowie die Einbindung in die verbandsinterne E-Mail-Community mit technischer Hilfestellung und zahllosen Tipps, bietet ein Präsentationsforum für eigene Arbeiten auf der PIC-Website und fördert den Informationsaustausch mit Kollegen, Herstellern und Experten.

Unterstützt und finanziell erst ermöglicht (das gesamte Fördervolumen liegt bei über 8.000,- Euro) wird das PIC-Stipendium 2012 durch das Engagement dieser Firmen:
Studio Service Bacht GmbH, Essen; Datacolor, Dietlikon; Epson Deutschland GmbH, Meerbusch; Hensel-Visit International GmbH, Würzburg; NOVOFLEX Präzisionstechnik GmbH, Memmingen; Phase One Deutschland, Köln; X-Rite Europe GmbH, Regensdorf.

Die aus Praxis, Presse und Lehre besetze Jury mit Prof. Michael Jostmeier und Prof. Yvonne Seidel (beide Fakultät Design Georg-Simon-Ohm-Hochschule), Hagen Klie (Geschäftsführer Photopresse und Digit), Hermann Will (Geschäftsführer Fine Art Printer und Novum), Hans-Heinrich Walther (Geschäftsführer Kommunikationsagentur Schultze, Walther und Zahel GmbH), Manfred Dilling (Vorsitzender PIC), Roman Graggo und Rolf Nachbar (beide PIC-Vorstand) entschied sich unter den meist ausgezeichneten Einsendungen für die folgenden acht Bewerber:
Günther Bayerl, Leipheim, Henriette Kriese, Weimar, Patryk Karbowski, Włocławek , Lena Manteuffel, Marl, Vanessa Leißring, Dortmund, Przemek Dzienis, Warschau, Daniel Schlindwein, Gengenbach, Stein-Feld Fotografie, München.

Das erfreulich hohe Niveau der Arbeiten machte einerseits die Auswahl der Gewinner zu einer diffizilen Aufgabe und zeigte andererseits das enorme Potential, das die junge Fotografen-Generation mitbringt.

Der Professional Imagers Club sieht die Förderung und Integration der begabten Nachwuchsfotografen als wichtige Verbandsaufgabe und wird diese Arbeit weiter fortsetzen. Gerade der Erfolg der 2012er-Ausschreibung, aber auch das Engagement und Interesse der Stipendiaten aus dem laufenden Förderjahr beflügelt zu verstärkten Aktivitäten.